Lukas Mandl zur EU: „Mehr Stärke nach außen, mehr Freiheit nach innen“

EU-Parlamentarier Lukas Mandl (ÖVP) sprach beim Wiener Akademikerbund

„Mein Leitspruch für die EU ist: Mehr Stärke nach außen und mehr Freiheit nach innen!“ Das war der Kernsatz von EU-Parlamentarier Mag. Lukas Mandl bei seinem Referat vor dem Akademikerbund Wien in einer Veranstaltung gemeinsam mit dem „Salon Austria“ Ende April. Mandl kandidiert bei der kommenden EU-Wahl wieder für die ÖVP, betonte aber, „ich spreche für mich und nicht für eine oder meine Partei.“ Und „ich vertrete nicht die EU und Österreich, sondern Österreich im EU-Parlament.“ Angesprochen auf gewisse Tendenzen sagte Mandl: „Ich stehe nicht zur Verfügung für Spaltungen – wenn ich meine Aufgabe wo sehe, dann darin, um Spaltungen zu verhindern“.

„Ich bin ein Optimist“, bekannte sich Mandl ausdrücklich in Richtung Brexit. Denn „wir haben ein vitales, essentielles Interesse daran, dass es Europa gut geht – dem ‚Haus Europa‘!“ Angesprochen auf die Migrationswelle sagte Mandl: „In Osteuropa gibt es deswegen weniger Migranten, weil die Migranten nicht hin wollen!“ Und schließlich modifizierte Mandl seinen Einstiegssatz leicht: „Wir stehen vor politischen Großwetterentscheidungen – darum braucht die EU Stärke nach innen und Offenheit nach außen.“

Von Michael Kress

(v.l.n.r.) WAB-Präsident Prof. Dr. Karl Bohatsch, MEP Lukas Mandl, Prof. Günter Danhel;


Ein voller Saal (Bilder: Büro Mandl)