Gedenken an Karl Lueger im März

Anlässlich des 110. Todestages von Wiens bedeutendstem Bürgermeister, Dr. Karl Lueger, veranstalten der Verein OKZIDENT und der Wiener Akademikerbund eine Gedenk-Feier am 7. März 2020. Als Redner kommen u.a. Alfons Adam, Christian Zeitz und Georg Immanuel Nagel. Los geht es ab 14 Uhr am Dr.-Karl-Lueger-Platz in Wien.

Lueger war Wiens letzter konservativer Bürgermeister vor der bis heute andauernden roten Machtergreifung. Er kämpfte gegen die Auflösung der Gesellschaft durch Individualismus und Sozialismus und trat für den Erhalt traditioneller Werte und des Volkstums ein. Auf Grund seines aufrechten Charakters und seiner sozialen Politik war Lueger bei allen Schichten der Bevölkerung äußerst beliebt und Genoss den Status eines Volkstribuns. In seiner Zeit konnten zahlreiche Verschönerungen und Neuerungen, wie z.B. die Hochquellwasserleitung oder der Ausbau der Stadtbahn realisiert werden. Doch auch für die Anliegen des einfachen Volkes hatte Lueger, der wegen seiner sozialen Einstellung auch in der Arbeiterschaft sehr angesehen war, immer ein Ohr.

Das heutige Bild von Lueger in der Öffentlichkeit wird oft durch Lügen, Verdrehungen und die einseitige Beschäftigung mit Randthemen verzerrt. Doch das kann uns nicht davon abhalten, einen der bedeutensten Stadtväter gebührend hochleben zu lassen. Im würdigen Rahmen wollen wir einem großen Mann gedenken, dessen Leistungen und dessen unbeugsame und wehrhafte Haltung uns mahnen, das, was sich unsere Vorfahrten mit viel Fleiß und Mut aufgebaut haben, zu erhalten und nicht einfach leichtfertig zu verspielen oder aus Feigheit aufzugeben.

Veranstaltung auf Facebook